du brauchst nicht zu wissen

warum die wolken
wolken sind

brauchst nichts zu tun
gegen ihre
schwärze

hast es nicht in der hand
ihren lauf
zu steuern

und tust es doch –
im betrachten
wie sie hängen schweben treiben

am stets gleichen
und stets neuen
himmel